Geschichte des Sängerkreises Bergstraße eV.

 

 

  

 

1945 enstand der (politische) Kreis Bergstraße, der in seiner Kreiskonferenz 1950 "zum Wohle einer gedeihlichen Zusammenarbeit der Vereine" die Gründung des "Sängerkreises Odenwald" und die Neugründung des "Sängerkreises Weschnitztal" beschloß. Die Bezirke Bergstraße und Ried blieben zusammen und bildeten seitdem den "Sängerkreis Bergstraße" (SKB).

 

In seinem Gründungsjahr startete der Sängekreis Bergstraße bereits mit 48 Vereinen, von denen der Gesangverein Sängerkranz Zwingenberg als kreisältester Verein heute auf eine Vereinsgeschichte zurückblicken kann, die in die Anfänge des deutschen "Laien" - Männerchorgesangs reicht.

 

Wie in seinen Dachverbände Deutscher Chorverband (Zusammenschluß des Deutschen Sänger- bundes mit dem Deutschen Allgemeinen Sängerbund) (DCV) bzw. dem Hessischen Sängerbund (HSB), waren zunächst auch im Sängerkreis Bergstraße ausschließlich Männerchöre vertreten. Erfreulicherweise hat sich dies geändert, so daß wir heute ebenfalls über eine große Zahl von Frauen- und gemischten Chören sowie von Kinder-, Jugend und junge Chören im SKB berichten können.

 

Der Vorstand des Sängerkreises Bergstraße war stets geprägt von herausragenden Persönlichkeiten aus der großen Schar der aktiven Sängerinnen und Sänger seiner Mitgliedsvereine, die in ehrenamtlicher Tätigkeit als Mitglieder des Kreisvorstandes die Geschicke des Sängerkreises gestaltet und somit die Ausrichtung der Chorarbeit und der Chorliteratur maßgebend bestimmten.

 

Besonders erwähnt seien hier: Philipp Maier aus Heppenheim als erster Kreisvorsitzender nach dem Krieg, Wilhelm Strößinger aus Auerbach, der dieses Amt 1950 übernahm. Seine Nachfolge trat 1951 Adam Kettler aus Bensheim an. 1952 wurde Ludwig Laub, Bensheim gewählt, der seinerseits 1953 von Karl Bertz aus Heppenheim als Kreisvorsitzender abgelöst wurde. Karl Bertz leitete dieses Amt 10 Jahre lang und übergab es 1963 an Peter Schmidt aus Heppenheim.

 

Peter Schmidt, gleichzeitig auch Vizepräsident im HSB, arbeitete 16 Jahre äußerst erfolgreich als Kreisvorsitzender. So ist es ihm zu verdanken, daß dem SKB während seiner Amtszeit 6 weitere Vereine betraten. Er regte darüber hinaus die Gründung von Kinderchören an und führte 1976 erstmals das jährliche Kreis-Kinderchorsingen ein. 1979 löste Ihn Ernst Gugenberger aus Wilmshausen ab, der dieses Amt 18 Jahre erfolgreich fortführte. Das Ergebnis seiner mit erstaunlicher Phantasie und Schaffenskraft gestalteten Arbeit, ist die große Zahl der unter seiner Verantwortung neu gegründeten bzw. hinzugekommenen Frauen- Jugend- und Kinderchöre. Bei vielen war er die Triebfeder zur Gründung ! Mit dem 40jährigen Bestehen sowie dem 50 jährigen Jubiläums des SKB, setzte Er Akzente für die Chorbewegung im Sängerkreis Bergstraße und darüber hinaus.

 

Nicht minder erfolgreich blickt der heutige SKB-Vorsitzende Heinz Ritsert aus Auerbach auf eine bereits langjährige Tätigkeit zurück. Heinz Ritsert hat durch seine lebendige, freundilche und hilfsbereite Art, schnell das Vertrauen des Vorstandes und der Kreisvereine gewonnen. Neben der Gründung einer eigenen Chorjugend unter dem Dach des Sängerkreises Bergstraße wurden auch eine Reihe von "jungen Chören" gegründet die sich in die große Sängerfamilie integriert haben. Die Chorjugend musste leider 2013 aufgelöst werden.

 

Neben den Kreisvorsitzenden und ihren Vorständen haben in einer singenden Gemeinschaft und Organisation insbesondere die Kreichorleiter eine bedeutenden Funktion und Verantwortlichkeit.

 

Dominus Kissel aus Gernsheim wurde 1949 zum ersten Kreischorleiter nach dem Kriege gewählt. Sein Amt übernahm 1950 Jakob Koch aus Frankfurt/Main der wiederum 1954 von Helmut Jung aus Gernsheim abgelöst wurden. 

 

Helmut Jung übte dieses Amt 30 Jahre lang äußerst erfolgreich und umsichtig aus. So setze er sich tatkräftig für die jährliche Durchführung des Kreiswertungssingen als Wertmesser des Leistungsniveaus der Kreischöre ein. 1985 über nahm dieses Amt Hilger Schallehn aus Mainz. Seine weitreichenden Fachkenntnisse - er ist auch ein international anerkannter und geehrter Liederkomponost - befähigen ihn in hohem Maße, den Kreischören immer wieder neue Impulse zu geben. Er koordinierte äußerst erfolgreich eine große Zahl von Kreisveranstaltungen. 

 

1997 wurde Harald Sinner aus Wixhausen zum neuen Kreischorleiter gewählt. Er hat nachdem die Teilnahme am Kreiswertungssingen stark nachgelassen hat, das Kreiswertungssingen reformiert. Nun findet es im 2-Jahresrhythmus statt. Dabei wird der Titel "Leistungschor des Sängerkreises Bergstraße" an teilnehmende Chöre bis zum nächsten Kreiswertungssingen verliehen. Aus gesundheitlichen Gründen mußte Er neben eine Vielzahl von Chören in unserem Sängerkreis auch das Amt 2008 abgeben. Als neuer Kreischorleiter wurde Gerhard Knapp aus Viernheim von den Chorleitern gewählt. Seit 2013 ist das Amt unbesetzt.